Bücherfonds – Elternbrief vom April

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
seit zwölf Jahren hilft der Bücherfonds die Kosten für die Schulbücher durch eine zentrale Beschaffung und Mehrfachnutzung zu minimieren. Eine Teilnehmerquote von 99,9 % unterstreicht den Erfolg. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch im nächsten Jahr am Bücherfonds teilnehmen. Eine ausführliche Beschreibung des Bücherfonds können Sie auf der Homepage unserer Schule unter dem Stichwort „"Bücherfonds“" nachlesen.
Die Abgleichung der Zahlungseingänge mit den Schülerlisten und die Planung der Neubeschaffungen von Büchern durch die Lehrkräfte mit den Fachbereichsleitern/innen erfordern einen großen zeitlichen Vorlauf. Die GEV hat daher beschlossen, den Zahlungstermin auf Anfang Mai des jeweils laufenden Schuljahres festzulegen. Wir bitten daher um Überweisung des Beitrags für das Schuljahr 2018/19 bis zum 3. Mai 2018. Die Einbeziehung von verspäteten Teilnehmern in das Ausleihverfahren ist schwierig. Diese können ihre Bücher erst mit deutlicher Verspätung bekommen.
 
Der Ablauf in Kürze: Der Beitrag zum Bücherfonds wird bis zum 3. Mai 2018 auf das Konto des Bücherfonds:

Kontoinhaber: Bücherfonds Schadow
IBAN DE12 1008 0000 0611 8653 00 Commerzbank
 
überwiesen.
Der Beitrag beträgt:  
50 Euro für das erste Kind am Schadow-Gymnasium,
35 Euro für Geschwisterkinder am Schadow-Gymnasium,
100 Euro für die gesamte Oberstufe (betrifft die jetzigen 10. Klassen).

Als Verwendungszweck wird der Name des Kindes und die aktuelle Klasse in der Reihenfolge:
Nachname, Vorname, aktuelle Klasse angegeben; also zum Beispiel "Musterschüler, Paul, 8E" oder "Musterschülerin, Anna, 6B".
Bitte nicht die Elternnamen oder "Bücherfonds" angeben! Eine elektronische Bearbeitung ist damit unmöglich. Bei Rückfragen ist der Bücherfonds per E-Mail erreichbar unter: m.paulini@icloud.com
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Monika Paulini, GEV
Andreas Krenz, Schulleiter

Bücherei

 

Detaillierte Informationen zu den Grundsätzen, dem Verfahrensablauf und den Zahlungsmodalitäten

Grundsatz

Laut Lernmittel-Verordnung vom 16. Dezember 2010 im Land Berlin müssen für jede(n) Schüler(in) in der Oberschule auf eigene Kosten pro Schuljahr Lernmittel im Wert von bis zu 100 Euro beschafft werden. Das Schulgesetz für Berlin (Stand vom 28. Juni 2010) ermöglicht jedoch in § 50 Absatz 4 den Schulen die Einrichtung eines Lernmittelfonds, häufig auch Bücherfonds genannt.

Am Schadow-Gymnasium wurde im Jahre 2005 ein Bücherfond eingerichtet. Eine Teilnehmerquote von 99 % zeugt von einer großen Akzeptanz. Wir bitten alle Erziehungsberechtigten der neuen Schüler ebenfalls daran teilzunehmen.

Alle teilnehmenden Schüler erhalten zu Schuljahresbeginn die notwendigen Bücher im Leihverfahren. Nach Erfordernis können diese auch während des laufenden Schuljahres ausgewechselt werden. Ausgenommen sind davon natürlich die individuell genutzten Arbeitshefte oder spezielle Lektüren. Bücherfondsteilnehmer profitieren nicht nur durch eine geringere finanzielle Belastung sondern auch durch den Wegfall des zeitlichen Aufwandes für die Beschaffung der Bücher.

Der Beitrag für den Bücherfonds beträgt 50 Euro pro Schuljahr bzw. 100 Euro für gesamte die Oberstufe. Geschwisterkinder bezahlen 35 Euro pro Schuljahr bzw. 100 Euro für die Oberstufe.

Bezieher von Leistungen nach dem Bundessozialhilfegesetz, Wohngeldgesetz, und BAföG werden durch Vorlage eines entsprechenden Nachweises im Sekretariat der Schule von dieser Verpflichtung befreit und erhalten wie bisher ihre Bücher über die Schule.

Zum Verfahrensablauf

Die Teilnahme am Bücherfonds setzt folgende drei Bedingungen voraus

  1. Pünktliche Überweisung des Beitrags
  1. Sorgfältige Behandlung der Bücher
  1. Fristgerechte Rückgabe aller ausgeliehenen Bücher

Zahlungsmodalitäten

Die Beiträge zum Bücherfonds für das neue Schuljahr sind bis zum 3. Mai des laufenden Schuljahres zu entrichten. Das frühzeitige Einsammeln des Geldes ist für die Büchereiplanung und Bücherbeschaffung unerlässlich. Ein Schreiben wird Anfang April verteilt bzw. geht als Mail allen Familien zu.

Die Kontoverbindung des Bücherfonds finden Sie oben.

Für Geschwisterkinder bitte einzelne Überweisungen tätigen!

Bitte nicht die Elternnamen beim Verwendungszweck angeben. Eine elektronische Bearbeitung ist dann quasi unmöglich!

Behandlung der ausgeliehenen Bücher.

Bücher sind sorgfältig zu behandeln. Dazu gehört auch das Einschlagen von neuen oder nicht eingeschlagenen Büchern mit durchsichtiger Buchschutzfolie. Klebefolie wird auch akzeptiert. Mit farbigen Folien eingeschlagene Bücher können nicht eingescannt werden und werden nicht zurückgenommen. Für nicht eingeschlagene Bücher kann in der Bücherei eine Gebühr von 5 Euro pro Buch bezahlt werden, um eine Rückgabe zu ermöglichen.

Rückgabemodalitäten zum Schuljahresende.

Zum Schuljahresende müssen alle Bücher zurückgegeben werden, sofern sie im nächsten Schuljahr nicht mehr eingesetzt werden. Der zentrale Rückgabe-Zeitplan wird auf der Homepage und auf dem elektronischen Board veröffentlicht.

Das Bücherkonto kann nur durch die Rückgabe des persönlichen Exemplars (auf den Namen ausgeliehen) entlastet werden. Es reicht also nicht, irgendein Buch zurückzugeben, sondern es muss das Exemplar sein, das dem Schüler zu Schuljahresbeginn ausgehändigt worden ist. Bei anderer Handhabung dieser Fälle wären die Verluste für den Bücherfonds zu groß, da die Bücherei keine Handhabe hat, ein Buch von einem anderen Schüler als dem offiziellen Ausleiher zurückzuverlangen. Um ein Vertauschen der persönlichen Bücher zu verhindern, ist es wichtig, direkt nach dem Ausleihen den Namen in den Büchern zu notieren.

Verstöße gegen eine der drei Ausleihregeln haben folgende Konsequenzen:

  • Schüler, deren Eltern nicht rechtzeitig in den Bücherfonds eingezahlt haben, bekommen neue Bücher mit Nachzahlungsbeleg etwa eine Woche nach der regulären Klassen-Ausleihe.
     
  • Schüler, die zum Schuljahresende nicht alle Bücher abgegeben haben, bekommen Gelegenheit, dies nach der regulären Klassen-Ausleihe zu tun und erhalten anschließend ihre neuen Bücher.
     
  • Nicht zurückgegebene Bücher müssen gleichwertig ersetzt werden. Alternativ kann der Neupreis in bar bezahlt werden. Eine Preisliste aller ausgeliehenen Bücher wird zeitnah auf der Homepage veröffentlicht.

Bei der Übermittlung der Überweisungsdaten kommt es bei über tausend Schülern in Einzelfällen immer wieder zu Fehlern unsererseits - wir bitten dies zu entschuldigen.