Vorstellung des Faches

Informatik ist eine "junge" Wissenschaft, deren Arbeitsgebiet die systematische und automatische Verarbeitung von Daten und Information ist. Sie hat ihr Wurzeln einerseits in der Mathematik, aber auch in den Ingenieurswissenschaften und den ersten Rechenmaschinen im 17. Jahrhundert.

In der Informatik geht es um das Verstehen von Strukturen und Zusammenhängen und die Fähigkeit, komplizierte Fragestellungen zu ananlysieren und in kleine Teilprobleme zu gliedern, bis die ursprüngliche Fragestellungen einfach zu lösen sind.

Die Schülerinnen und Schüler erlernen  hierfür Grundlagen im Aufbu von Daten, Codes, Hardware, Netzwerken und Programmiersprachen. Im Fokus steht aber nicht das Erlernen einer bestimmten Programmiersprache oder Software, sonder die Fähigkeit nach Bedarf die passenden Hilfsmittel zu wählen und zu nutzen, um sich so immer wieder in neue Fragestellung und sich verändernden Strukturen hineindenken zu können.

Immer stärker in den Fokus der Informatik rücken auch gesellschaftliche, ethische und ökologische Fragestellungen wie Datenschutz, Datensicherheit, Urheberrechte, Big Data, Ressourcennutzung und Recycling.

Im Fach ITG (8.Klasse) liegt der Schwerpunkt auf der Nutzung von Informatiksystemen (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen, Grafikverarbeitung, Speicherung und Bereitstellung von Daten, soziale Netzwerke, etc.) Hier sollen die Schüler auf Fragestellungen und Lösungen aus sicht der Verbraucher und Benutzer aufmerksam gemacht werden und grundlegende Fertigkeiten für eine Teilhabe an der digitalen Gesellschaft bereit gemacht werden.