Leistungsbewertung und Prüfungen im Fach Mathematik

Grundlage der Leistungsbeurteilung

ist die Beobachtung und Feststellung aller mündlichen, schriftlichen und sonstigen Leistungen der Schülerinnen und Schüler. (§ 58 (5) Schulgesetz)

  Zuordnung Gewichtung*
Schriftlich Klassenarbeiten und Kurzkontrollen 50% 
Mündlich Verbale Unterrichtsbeiträge 30% – 40%
Sonstiges Hausaufgaben und -kontrollen, Referate, Lernplakate, Portfolios, Stillarbeit, PA und GA 10% – 20 %

 

*die Gewichtung ist abhängig von der jeweiligen Lerngruppe

Anzahl und Dauer der schriftlichen Lernerfolgskontrollen

Klassen 5 – 10

In jedem Halbjahr werden zwei Klassenarbeiten und eine Kurzkontrolle geschrieben. Klassenarbeiten dauern 45 - 50 Minuten, Kurzkontrollen dauern 20 - 25 Minuten. Für die Notenbildung werden die Klassenarbeiten doppelt gewichtet.

In Klasse 9 kann eine und in Klasse 10 sollen zur Vorbereitung für den MSA und die Oberstufe eine bis zwei Klassenarbeiten bis zu 90 Minuten dauern.

Die dritte oder vierte Klassenarbeit eines jeden Schuljahres wird als Schulleistungstest („Vergleichsarbeit“) konzipiert (§ 58 (6) Schulgesetz).

Notenschlüssel

Note 1 2 3 4 5
ab % 91 77 64 50 20

 Bis zu 5% der Bewertungseinheiten können für Sprache/Form vorgesehenen werden.

Jahrgang 11/12

Schriftliche Lernerfolgskontrollen in jedem der vier Semester:

Grundkurs: eine Klausur mit einer Dauer von ca. 90 Minuten

Leistungskurs zwei Klausuren mit einer Dauer von ca. 135 Minuten.
(
Ausnahme: Im 4. Semester des LK wird nur eine Klausur geschrieben.)

Notenschlüssel

Punkte 15 14 13 12 11 10 09 08 07 06 05 04 03 02 01
% der BE 95 90 85 80 75 70 65 60 55 50 45 36 27 18 9

 

In der Oberstufe gibt es keine separaten Bewertungseinheiten für Sprache/Form.

 

Der Prozentsatz der erreichten BE wird vor der Notengebung auf einen ganzzahligen Wert gerundet.