Der Fachbereich Sport stellt sich vor

Mehr denn je gewinnt der Stellenwert des Sports in der heutigen Gesellschaft an Bedeutung:

Ob als entspannende Freizeitgestaltung, als Prävention zur Förderung und Erhaltung der Gesundheit, zur Herausbildung eines athletischen Äußeren, zur Erweiterung der sozialen Beziehungen oder als Wettkampfsport betrieben, - Sporttreiben als Einzelner oder in der Gruppe gehört zum heutigen Leben einfach dazu!

Entsprechend der zunehmenden gesellschaftlichen Bedeutung des Sports und der Möglichkeit die Heranwachsenden in ihrer gesamten Persönlichkeitsentwicklung zu fördern, ist der Sport am Schadow-Gymnasium nicht einfach nur ein Fach unter vielen: Dem Schulsport wird bei uns, aufgrund der herausragenden situativen Bedingungen, eine besondere Bedeutung zugemessen:

Allein schon die Tatsache, dass am Schadow-Gymnasium der Sportunterricht in der Sekundarstufe I koedukativ durchgeführt wird, unterscheidet sich von der Handhabung anderer Schulen. Den heranwachsenden Kindern und Jugendlichen wird hier die Möglichkeit gegeben ihre sozialen Fähigkeiten, im Hinblick auf eine oft zu eindimensionale Geschlechtererziehung in der Pubertät, zu erweitern.

Aber auch die örtlichen bzw. räumlichen Voraussetzungen ermöglichen ein breites Spektrum für den Schulsport am Schadow-Gymnasium. Die Schule verfügt jeweils über eine Turnhalle in Haus I und II sowie eine weitere für Spiele wettkampfgerechte Sporthalle (mit Zuschauertribünen), die bei Bedarf auch gedrittelt werden kann. Darüber hinaus verfügt die Schule über diverse Außensportanlagen auf dem Schulgelände (z.B. Spielfelder für Basketball, Fußball, Hockey, ein Beachvolleyballfeld, eine Laufbahn und Sprunggruben) und kann auch auf das nahe gelegene Ernst-Reuter-Sportfeld (Stadion und Spielfelder, inklusive Umkleidekabinen) sowie den Fischtalpark in Doppelstunden zurückgreifen.

Für die Sekundarstufe I als auch für das Kursangebot in der Sekundarstufe II ist neben den gängigen schulischen Individual- und Spielsportarten auch die Möglichkeit für die Sportarten Judo und Schwimmen gegeben, Skifahren wird in der Kursoberstufe als Blockkurs und Tischtennis als Grundkurs angeboten.

Abschließend ist hervorzuheben, dass der Sportfachbereich sich darum bemüht, den Schülerinnen und Schülern auch außerhalb des regulären Sportunterrichts eine Vielzahl an Möglichkeiten zu bieten, entweder durch die verschiedenen Arbeitsgemeinschaften (z.B. Basketball, Laufen, Rugby, Rudern etc., für weitere Informationen: siehe 3. „AG‘n“) oder durch die Teilnahme an diversen Wettbewerben (z.B. „Jugend trainiert für Olympia“ im Basketball, Hockey, Triathlon, „Drumbocup“, „mini-MARATHON“, „Crosslauf“, „AVON-Frauenlauf“ u.a.).

In diesem Sinne hat der Fachbereich Sport es sich zur Aufgabe gemacht, den pädagogischen Doppelauftrag von Bildung und Erziehung, hinsichtlich einer über die Schule weit hinausreichenden sportlichen Betätigung, in besonderem Maße Sorge zu tragen und durch ein vielseitiges schulinternes Curriculum umzusetzen.

Ihre Kolleginnen und Kollegen aus dem Fachbereich Sport